FAQs zur Baumwartausbildung

Im Zuge der Ausschreibung des Kurses erreichen uns immer wieder Fragen, die hier beantwortet werden sollen. Die Liste wird bei Bedarf kontinuierlich weitergeführt.

Frage: Gibt es einen Anmeldeschluss?
Ein fester Anmeldeschluss wurde nicht festgelegt. Wenn die maximale Teilnehmerzahl im Kurs erreicht ist, werden weitere Bewerber auf den nächsten Kurs verwiesen.

Frage: Wann beginnt und endet das einzelne Modul?
Antwort:
Die einzelnen Module haben einen Umfang von ca. 16 Stunden. Das ist an den beiden Tagen machbar. Sobald der Kurs komplett belegt und dadurch bekannt ist, welche Anfahrten die Teilnehmer haben, können der Beginn sowie die Verteilung der Stunden auf die beiden Modultage gemeinsam festgelegt werden. Hier soll es eine Lösung geben, die für alle Teilnehmer effektiv und umsetzbar ist.

Frage: Welche Schnittmethode wird beim Kurs gelehrt?
Antwort:
Bei der Ausbildung steht der Baum im Mittelpunkt. Denn jeder Baum hat eine eigene (Schnitt-) Historie, auf die bei weiteren Pflegemaßnahmen Rücksicht genommen werden sollte. Daher ist jedes Objekt grundsätzlich individuell zu betrachten. Hier gilt es immer, das bestmögliche Verfahren für den Baum zu wählen. Durch die unterschiedlichen Referenten werden auch verschiedene "Schulen" gezeigt und diskutiert werden. Dies zeichnet diesen Kurs aus.

Frage: Gibt es vor dem Kurs eine Literaturempfehlung?
Antwort:
Die Teilnehmer sollten grundsätzlich ein bestimmtes Grundverständnis für die Entwicklung und das Wachstum von Obstbäumen haben und dadurch einen Grundstock an Fachliteratur besitzen. Sofern sinnvoll, wird es zu den einzelnen Modulen ein Skript geben. Da sich der Kurs nicht auf eine bestimmte Schnittschule beschränkt, sind bei jedem Modul Literaturempfehlungen der Referenten zu erwarten.

Frage: Braucht man eigene Schnittwerkzeuge?
Antwort:
Der Kurs lebt von der Vielfalt. Dies gilt auch bei den Werkzeugen. Werkzeuge und Geräte sollten immer in Abhängigkeit der jeweiligen Erfordernisse betrachtet werden. Gutes Werkzeug ist wichtig, sicher und erleichtert die Arbeit. Für eine reine Beratungstätigkeit wird vermutlich nicht die teuerste professionelle Ausstattung erforderlich sein, die ein stetig im Baum arbeitender Teilnehmer jedoch benötigt. Hier gilt es, sich im Kurs auszutauschen, von Erfahrungen anderer zu profitieren und abzuwägen, was für den eigenen Bedarf erforderlich ist.

Frage: Muss am Veranstaltungsort übernachtet werden?
Antwort:
Im Kurs lernt man immer auch von den Erfahrungen der anderen Teilnehmer. Aus unserer Erfahrung heraus geschieht dies meistens im Gespräch in den Pausenzeiten und am Abend in gemütlicher Runde. Daher empfehlen wir, eine Übernachtung mit einzuplanen. Bei Teilnehmern mit weiterer Fahrstecke entspannt das zusätzlich. Die Übernachtungsoptionen und Kategorien werden im Vorfeld mit den Teilnehmern abgestimmt.






juergen.lorenz@dlr.rlp.de      drucken